Väter des Erfolgs - Hengstlinien der Schweren Warmblüter

Lord bildet im Reigen der Norman-Linie eine Besonderheit, ist dieser Zweig doch relativ weit von den beiden dominierenden Zweigen Wittelsbacher unt Ruthard entfernt. Nach Sachsen-Thüringen kam diese Linie durch Lord I Mo189, der im Jahr 1938 Moritzburger Landbeschäler wurde. Er hinterließ 24 gekörte Söhne, die dafür sorgten, dass eine Hengstlinie entstehen konnte. Sein Urur-Enkel gleichen Namens, Lord I von Lockvogle ist es in der Neuzeit gewesen, der mit seiner Vererbungskraft dafür gesorgt hat, dassdiese Linie erhalten werden konnte. Seine Söhne Lordano und Lord Brown I haben bereits wieder mehrere gekörte Nachkommen, so dass diese Linie mit momentan neun zuchtaktiven Beschälern zur zweitstärksten Linie nach der des Eros angewachsen ist. Gerade Lord Brown I hat mit seinem ersten Jahrgang schon für Furore gesorgt. Aus diesem stammen der Körsieger 2007, Lord Udo , sowie der Sieger der Hengstleistungsprüfung 2007 und Vizebundeschampion Lombard.

Lord I Mo 189
v. Lord - Gramberg
Züchter: E.A. Botjes, Bunterhammrik

 

Lord Brown I hat seine Eigenleistung als Bundeschampion des Jahres 2004 selbst eindrucksvoll unter Beweis gestellt, Sein Vollbruder Lord Brown II war ebenfalls Finalist der Bundeschampionate und ist inzwischen mit Dirk Hofmann in Fahrprüfungen der schweren Klasse präsent. So konnten die Beiden unter anderem vordere Platzierungen in Teilprüfungen der Deutschen Meisterschaft der Einspänner erringen.
Das Aufblühen der Linie des Lord I ist umso mehr zu begrüßen, da die Nachkommen dieser Hengste häufig den Typ des Schweren Warmblüters verkörpern, den man sich für diese Rasse heute besonders wünscht. Auf der einen Seite kalibrig und mit genügend Körpersubstanz, auf der anderen Seite mit leichtfüßigen, aber dennoch kraftvollen Bewegungen und guter Fahranlage.

Lord Brown I
v. Lord I - Vagand
Landbeschäler
Züchter: Pferdehof Preußenforst, Hohenleipisch

Nach oben