Väter des Erfolgs - Hengstlinien der Schweren Warmblüter

Ventus vom Vollblüter Velten xx kam im Jahr 1965 nach Moritzburg. Er konnte über seinen Enkel Vagand eine Hengstlinie begründen, die sich gerade in jüngster Zeit sehr gut etabliert hat. Derzeit sind acht Beschäler zuchtaktiv und erfreuen sich großer Beliebtheit bei den Züchtern. Weitere 11 Hengste, darunter so einflussreiche wie Elbling, Esprit, Epilog oder Lord Brown I haben eine Mutter, die von einem V-Hengst stammt.

Charakteristische Eigenschaften dieser Linie sind die größtenteils braune Farbe, ausdrucksvolle Gesichter, bestens linierte Halsungen und vor allem Elastizität und gute Fahreigenschaften. Auch wenn die Bewegungsabläufe der V's die so häufig gewünschte "Knieaktion" etwas weniger zeigen, so traben sie vor allem mit sehr gutem Gleichgewicht, viel Raumgriff und besitzen vielfach einen weit überdurchschnittlichen Schritt. Dies macht sie besonders bei Fahrsportlern sehr beliebt.

velten xx0002

Velten xx 4248
v. Ticino xx - Alchimist xx

 

Die direkten Nachkommen des Vagand erzielten bisher eine Lebensgewinnsumme von 41.005 Euro. Sein Sohn Valerius übertrifft ihn noch und sammelte mit seinen Kindern bis einschließlich 2007 insgesamt 52.711 Euro. Eine Nachkommenslebensgewinnsumme, die in der Zucht von Fahrpferden in Deutschland die absolute Topleistung darstellt. Mit bisher fünf gekörten Söhnen und einem Enkel hat sich Valerius auch züchterisch bestens etabliert und der Zucht der "Moritzburger" seinen Stempel aufgedrückt. Seine Söhne Veritas und Veneziano sowie sein Enkel Veit waren hochplatzierte Finalisten der Bundeschampionate, ebenso der einzige rappfarbene Hengst der V-Linie, Volontär. Er stammt vom Vagand-Sohn Valentin, der unter Steffen Scholz im Fahrsport hocherfolgreich eingesetzt wurde und vor allem vierspännig zahlreiche Siege und Platzierungen einfahren konnte. So war er unter anderem beteiligt bei dritten Platz zu den Deutschen Meisterschaften 2004 und beim sechsten Platz im Weltcup von Leipzig 2006.

valerius 20040001

Valerius Mo 1478
v. Vagand - Mikado / Landbeschäler
Züchter: R. Herrmann, Moritzburg

 

Äußerst erfolgreiche V's sind zum Beispiel die Bundeschampionesse des Jahres 2002, Bruna v. Valerius, gefahren von Gerd Pohlers. Er stellt auch die beiden Vollschwestern Gesine und Gescha von Valerius vor, die bis hin zur Klasse S und zu deutschen Meisterschaften erfolgreich im Fahrsport vertreten sind.

fam gesine0001

Gesine v. Valerius-Capitän

Gescha v. Valerius - Capitän

Gitta v. Egner-Valerius

Züchter: G. Pohlers,
Reinholdshain

Nach oben